Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist ein Konzept der Physiotherapie zur Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen des gesamten Bewegungsapparates von Muskeln, Gelenken, und Nerven. Die Grundlagen der manuellen Therapie sind spezielle Mobilisationstechniken und Handgriffe, bei denen Bewegungsstörungen und Schmerzen beseitigt werden.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Entstauungstherapie, die den Lymphabfluss aktiviert. Lymphödeme, welche nach Traumata oder Operationen entstehen, können hiermit behandelt werden.
Es handelt sich hierbei um eine sehr wohlfühlende Therapie.

Krankengymnastik

Physiotherapie/ Krankengymnastik beinhaltet aktive und passive Therapieformen. Ziel der Behandlung ist es, durch spezielle Techniken Einschränkungen der Körperfunktionen zu vermeiden, zu verbessern oder zu beseitigen, um die natürlichen Funktionen wiederherzustellen. Oftmals ist die Physiotherapie geeignet, um operative oder medikamentöse Behandlung zu ersetzen oder zu ergänzen.

Klassische Massagetherapie

Massagen beugen den unterschiedlichsten Beschwerden vor und gehören zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit.
Auf mechanische Weise beeinflusst der Therapeut die Haut, die Muskulatur und das Bindegewebe des Patienten. Dadurch werden Verspannungen gelöst und Schmerzen gelindert.

CMD

Cranio Mandibuläre Dysfunktion

Durch einen Fehlbiss, Kreuzbiss, Kieferknacken, Zähneknirschen oder Stress können Fehlspannungen in der Kiefermuskulatur entstehen. Durch die CMD-Therapie werden Blockaden, Nackenschmerzen und Kieferblockierungen reduziert und zahnärztliche Behandlungen begleitet.

Bobath

Nach einer Schädigung des Nervensystems kann die Bobaththerapie dem betroffenen Patienten bei seinem individuellen Lernprozess unterstützen.

Anwendungsgebiete sind:

nach einem Schlaganfall
nach Schädelhirntrauma oder Hirnblutung
bei Multipler Sklerose
bei Morbus Parkinson
und anderen neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen.

Beckenbodengymnastik

Nach Geburten oder Operationen kann es zur Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und infolge dessen zur Inkontinenz kommen.
Die Muskulatur wird durch ein gutes Training gestärkt und gestrafft. Lernen Sie durch Übungen Ihren Beckenboden in Belastungssituationen
z.B. beim Husten, Niesen, Lachen oder auch beim Sport wieder gezielt anzuspannen.

Kryotherapie

Kälte- und Wärmeanwendung

Kälteanwendung
Kühlkissen werden zum Schmerz und Schwellungsabbau in der akuten Phase
auf die entsprechenden Körperstellen gelegt.

Wärmeanwendung
Wärme wird als Thermotherapie bei Schmerzen und in nicht entzündlichen Bereichen eingesetzt.

 Ziele:

Durchblutungsförderung
Schmerzlinderung
Muskelentspannung
Anregung des Stoffwechsels

Kinesio-Taping

Sporttape zur Stabilisierung
Sprunggelenksverletzungen
Achillessehnenbeschwerden
Hämatome
Bandscheibenvorfall, Hexenschuss
Schulter-Arm-Beschwerden
Muskelverletzungen
Muskelverspannungen
Verkrampfungen
Fibromyalgiesyndrom
Kopfschmerzen, Migräne-Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz
Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäulensyndrome
Schulterschmerzen
Tennisarm
Golferarm
Daumengelenkarthrose
Kniearthrose
Lymphabflussproblem